Die „Osteochondrosis dissecans“, „Osteonekrosen“ (z.B. als Hüftkopfnekrosen) oder Knochenmarködeme („Bone Bruise“) sind schmerzhafte, teilweise gelenkschädigende Ernährungsstörungen von Knochenmark und Gelenkknorpel.

In ausgewählten Fällen ist hier eine Stosswellentherapie indiziert, wenn die gängigen operativen Therapieverfahren keine Heilung erbringen, weil bessere Behandlungsalternativen nicht existieren. Diese Exoten unter den ESWT-Indikationen erfordern stets individuelle Therapieverfahren. Das Ziel ist selten die vollständige Heilung, weil das unrealistisch ist, sondern eine Schmerzfreiheit und eine deutliche Verlängerung des Intervalls bis zur später doch notwendigen OP (z.B. zum Gelenkersatz). Häufiger als bei den anderen genannten Erkrankungen des Bewegungsapparates sind hier unterschiedliche Anästhesieverfahren erforderlich.